Deutsch-Russisches Umweltprojekt vom 8. bis 27. April 2021

Was lange wärt, wird bekanntlich gut.
Ein Jahr des Schwebezustandes ist vergangen und umso schöner ist es, dass das deutsch-russische Umweltprojekt unter dem Motto „Auf der Pirsch nach Plastikmüll“ im Rahmen der 18. Deutschen Woche in Sankt-Petersburg unter der Schirmherrschaft vom Generalkonsulat der BRD stattfindet.
Vom 8.4. bis zum 27.4.2021 treffen im virtuellen Raum deutsche Jugendliche aus Mecklenburg-Vorpommern auf russische Jugendliche aus dem Leningrader Oblast. Sie verbindet das Interesse an der jeweilig anderen Sprache und Kultur sowie das Thema des Schutzes unserer gemeinsamen Ostsee.
Auf der Pirsch nach Plastikmüll

Schlagworte wie Plastikmüll und Umweltschutz sind derzeit in aller Munde, doch wie sieht es eigentlich mit dem Plastikmüll bei uns an der Ostsee aus? Dieser Frage gehen deutsche und russische Jugendliche nach und begeben sich auf die Suche nach angeschwemmten Plastikmüll, führen Analysen durch und teilen Ihre Entdeckungen mit Ihnen – dem Publikum.

Охота на пластик

Проблема загрязнения окружающей среды пластиком становится все более актуальной. Разные виды пластикового мусора можно найти, в том числе, на побережье Балтийского моря. Немецкая и российская молодежь отправится на „охоту“ за пластиком: команды соберут пластиковые отходы с берегов моря, проанализируют их и поделятся своими открытиями с публикой.

©Küste gegen Plastik e.V._1
© Küste gegen Plastik e.V.

Im virtuellen Raum lernen sich die Schüler und Schülerinnen aus dem Leningrader Oblast und Mecklenburg-Vorpommern zunächst kennen. Sie gehen dann auf die „Pirsch“ nach angeschwemmten Plastikmüll an den jeweils ihren Ostseestränden. Die Jugendlichen sammeln Plastikmüll und nehmen Wasserproben, führen Untersuchungen durch, diskutieren und erarbeiten Ideen was für die Plastikvermeidung getan werden kann.

Unter Einsatz von Analysemethoden und Videotechnik entwickeln sie interaktive Karten und umweltfreundliche Ideen dargestellt in einer zu ihnen passenden künstlerischen Fassung (sei es ein Plakat oder Film).

Bei der Veranstaltung im Rahmen der Deutschen Woche am 27. April 2021 präsentieren die Jugendlichen ihre Ergebnisse. Wir freuen uns über die gegenseitigen Anregungen, den interkulturellen Austausch und den befruchtenden Diskurs mit dem Publikum.

Eindrücke von der Veranstaltung können unter der Rubrik Aktuelles nachgelesen werden – für die Weiterleitung bitte einfach klicken.

Sie können sich die gesamte Veranstaltung auf Deutsch oder Russisch auch anschauen:

Youtube DE

https://youtu.be/SVbeqbs1n44

Youtube RU

https://youtu.be/P_9oBSdFSDM

Die russischen Jugendlichen sind Schülerinnen und Schüler, angebunden an das Zentrum für kreative Entwicklung in Kingisepp, derweil sind die deutschen Teilnehmer Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums Am Tannenberg in Grevesmühlen, des Gymnasiums Carolinum in Neustrelitz und der Regionalen Schule in Sassnitz – der Partnerstadt von Kingisepp.

Begleitet ist das Projekt durch das Leibnitz-Institut für Ostseeforschung in Warnemünde (IOW) und dem Jugendbeirat Sassnitz e.V. auf der deutschen und des Vereins Freunde der Ostsee sowie des Russisch-Deutschen Büros für Umweltinformationen auf der russischen Seite.

Partner und Förderer: