Deutsch-Russisches Umweltprojekt 15.04. – 21.04.2020

Eingebunden in die 17. Deutsche Woche in St.-Petersburg unter der Schirmherrschaft vom Generalkonsulat der BRD und dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern

Vom 15.04. bis zum 21.04.2020 treffen in St.-Petersburg zehn deutsche Jugendliche aus Mecklenburg-Vorpommern auf zehn russische Jugendliche aus dem Leningrader Oblast. Sie verbindet das Interesse an der jeweilig anderen Sprache und Kultur sowie das Thema (unsere) Umwelt.

Kampagnen zu „Plastikvermeidung – Jugendliche zeigen klare Kante

Schlagworte wie Klimaschutz, globale Erwärmung, Müll sind derzeit in aller Munde, doch was wird konkret getan und was können wir konkret tun? In dieser Veranstaltung steht die Frage nach „Plastikvermeidung“ im Fokus. Deutsche und russische Jugendliche teilen gemeinsam entwickelte Kampagnen über ihre Vorstellungen und Ideen mit Ihnen – dem Publikum.

Креативные идеи немецкой и российской молодежи в борьбе с пластико

Сейчас много говорят о таких проблемах, как изменение климата и отходы. Но что делается для их решения, и что можем сделать мы сами? Речь пойдёт о том,снизить использование пластика. Немецкая и российская молодежь поделятся совместно разработанными идеями эко-просветительских кампаний.

©Küste gegen Plastik e.V._1
© Küste gegen Plastik e.V.

Im Rahmen des Seminars wird ein Raum für den gegenseitigen Austausch und des Kennenlernens geschaffen. Innerhalb dieser Woche erhalten die Jugendlichen Input zum Thema Umwelt und Plastik, erhalten Einblick in das Problem des Plastikmülls und Umweltverschmutzung, bekommen Anregungen durch Umweltorganisationen und treffen sich mit Experten. Sie diskutieren und erarbeiten mit Hilfe von Designmethoden, Video, Theater und Journalismus (Medien) eigene Kampagnen zu dem Thema „Plastikvermeidung“, dargestellt in einer zu ihnen passenden künstlerischen Fassung, sei es ein umweltfreundliches Plakat oder Performance.

Bei der Veranstaltung im Rahmen der Deutschen Woche am 20.04.2020 präsentieren die Jugendlichen im Café D des Goethe-Institutes ihre Kampagnen und Ergebnisse. Wir freuen uns über die gegenseitigen Anregungen, den interkulturellen Austausch und den befruchtenden Diskurs mit dem Publikum.

Die deutschen Jugendlichen sind Schüler des Gymnasiums Am Tannenberg, Grevesmühlen und der Designschule, Schwerin, derweil die russischen Jugendlichen Schüler aus Schulen des Lenigrader Oblast sind.

Partner: