Finanzierungsgrundsätze

Die DRP will das freundschaftliche Verhältnis zwischen den Menschen in Mecklenburg-Vorpommern und den Menschen in Russland, vor allem in der Partnerregion Leningrader Oblast, fördern und damit einen Beitrag zu guten deutsch-russischen Beziehungen leisten. Durch Austausch und Zusammenarbeit in Kunst und Kultur, Sport, Wissenschaft, Forschung, Schüler- und Jugendaustausch, Sprachförderung usw. wollen wir das Verständnis für einander, Toleranz, gutnachbarliche Beziehungen und den Gedanken der Völkerverständigung stärken.

Dabei werden wir mit allen zusammenarbeiten, die sich ebenfalls aktiv für diese Ziele einsetzen.

1. Zusammenarbeit mit kleinen, ehrenamtlich geführten Vereinen oder Initiativen einzelner Bürgerinnen und Bürger

Die DRP will, wenn es sich um inhaltlich überzeugende Vorhaben handelt, finanziell helfen und unterstützen, und zwar sollen die eher kleineren Beträge, die in diesem Bereich notwendig sind, möglichst unkompliziert bewilligt werden. Auch der abschließende Verwendungs-nachweis soll mit möglichst geringem bürokratischen Aufwand möglich sein. Dazu sollen die Versicherung, die Mittel bestimmungsgemäß verwandt zu haben, zusammen mit einer geeigneten Dokumentation der durchgeführten Aktionen, z.B. durch Videos oder Fotos mit kurzer Schilderung des Ablaufs, ausreichen.

Der Geförderte ist angehalten in geeigneter Form auf die finanzielle Unterstützung durch die DRP hinzuweisen und versichert uns, dass der Informationsbeitrag und die Foto-/Filmaufnahmen durch die DRP unbeschränkt veröffentlicht und verwertet werden dürfen.

Wenn weitere Finanzierungsquellen, zum Beispiel durch Eintrittsgelder, bestehen, ist nach Abschluss des Vorhabens zudem zu versichern, dass mit der Zuwendung kein Überschuss erzielt worden ist. Wird ein Überschuss erzielt, ist unsere Zuwendung zu verrechnen und ein entsprechender Anteil zurückzuzahlen.

2. Zusammenarbeit mit hauptamtlich geführten Organisationen, Vereinen, Stiftungen usw., wenn  es sich um ein vollständig von der DRP geplantes und finanziertes Projekt handelt.

Wenn es sich von der DRP geplantes und finanziertes (Gesamt-) Projkekt mit (mehreren) von Dritten für uns durchgeführten (Einzel–) Veranstaltungen und Treffen handelt, gelten die folgenden Grundsätze für Projektzuwendungen:

Danach ist von der von uns herangezogenen Organisation im Vorwege ein detaillierter Kostenplan einzureichen und mit der DRP abzustimmen.

Zuwendungsfähige Ausgaben sind:

1. Fahrt- und Übernachtungskosten der Projektteilnehmer;

2. Aufwendungen für Verpflegung im angemessenen Umfang, der vorher festgelegt wird;

3. Aufwendungen für zusätzlich erforderliche Anmietung von Räumen und Technik;

4. Projektbezogene Informationsmaterialien und Dokumentationen sowie deren Übersetzung, sofern diese durch Dritte erbracht werden;

5. Notwendige Aufwendungen für Dolmetscher.

Sollen darüber hinaus im Einzelfall besondere Ausgaben geltend gemacht werden, muss hierüber vor Beginn der Maßnahme die Zustimmung des Vereins erfolgen.

Grundsätzlich sind Ausgaben für eigenes Personal des Zuwendungsempfängers nicht zuwendungsfähig. Diese Ausgaben sollen als Eigenbeitrag des Projektorganisators für die Teilnahme und Durchführung des Projekts eingebracht werden.

Des Weiteren sind Ausgaben ohne Rechnungs- und Zahlungsbelegnachweis nicht zuwendungsfähig.

Der Verwendungsnachweis erfolgt mit der Einreichung von Originalbelegen, die nach der Abrechnung dem Zuwendungsempfänger zurückgesendet werden. Eine Kopie bleibt beim Verein Deutsch-Russische Partnerschaft.

Der Projektträger geht grundsätzlich in Vorkasse und erhält nach Einreichung der Originalbelege und Prüfung der Kostenabrechnung die Ausgaben möglichst zeitnah erstattet. In besonderen Einzelfällen kann ein Vorschuss gewährt werden.

3. Zusammenarbeit mit hauptamtlich geführten Organisationen, Vereinen, Stiftungen usw., wenn gemeinsame Projekte verwirklicht werden.

Voraussetzung ist, dass die DRP frühzeitig als gleichberechtigter Partner in die Planung eines solchen gemeinsamen Projektes einbezogen wird und über ihre Gremien (mit-)bestimmenden Einfluss auf die endgültige Ausgestaltung des Vorhabens nehmen kann. In diesen Fällen bringen beide Partner in möglichst gleichem Umfang ihre personellen und finanziellen Ressourcen zur Verwirklichung ein. Die genauen Anteile werden frühzeitig mit der Endfassung des Konzeptes den Gremien beider Partner zur Entscheidung vorgelegt.

4. Geht es hauptamtlich geführten Organisationen dagegen darum, von der DRP eine finanzielle Unterstützung hinsichtlich ihrer allgemeinen Tätigkeit zu erhalten, ist dies grundsätzlich ausgeschlossen.

Geht es um ein von diesen Organisationen allein geplantes und durchgeführtes Projekt ohne Mitarbeit der DRP, ist ein Zuschuss nur ausnahmsweise in besonderen Einzelfällen möglich.